Aktuelle Themen in der Übersicht

14.02.2020 Fundstücke der Woche

Gruselige Hände-Illusion

"Mit Markern und Stift auf meine Hand gezeichnet".

 

Quellen:  Natalie Nakles
YouTube:  Creepy Hand Illusion

MEINE HAND!    Wie ich magische Illusions-Skelett-Kunst zeichne

"Diese Skelett-Hand, das ist meine, sie ist in Ordnung, sie ist nur in 3D mit meinen Stiften und Pinseln neu gemacht worden!".

 

Quellen:  TutoDraw
YouTubeMY HAND! How i draw magic Illusion Skeleton Art

nach oben

05.01.2020 'Original Lauterbacher Abend 2020'

Mitwirkende ernten jede Menge Applaus für ihre vielfältigen Darbietungen

Der Lauterbacher Abend am Sonntag, dem 5. Januar ist heuer wieder gut angekommen. Nachmittags und abends war es brechend voll, die Besucher genossen das Programm im Ausweichquartier im Feuerwehrhaus Rottenegg.

Als Erstes gab es das Begrüßungslied "Sing mal wieder" des Männerchores, anschließend begrüßte der Vorsitzende des Liederkranz Niederlauterbach, Markus Meier, die Gäste.

Dann stimmte der Männerchor passend zur Jahreszeit das Weihnachtslied "Ihr Menschen freut euch all" von G.F. Händel an.

Drei Lieder des Kinderchors unter der Leitung von Christiane Meier und Nicola Lang erfreuten und begeisterten durch die gelungene Darbietung nicht nur die Eltern, sondern alle Zuschauer und Zuhörer.

Es folgte der Einakter "Diesmal mach ma's anders" - gespielt vom Theaternachwuchs unter der Leitung von Andrea Rauch und Christian Forsthofer. Eine lustige Geschichte über den Ablauf einer weihnachtlichen "Sitzung" der besonderen Art. Gekonnt gespielt von den Nachwuchsschauspielern - von den Zuschauern mit einem Riesenapplaus belohnt.

Ein sehr gefühlvolles Stück wurde von zwei Kindern mit Querflöte vorgetragen, begleitet von Geige, Klavier und Bass.

Der Projektchor überzeugte heuer mit einem gefühlvoll vorgetragenen Weihnachtslied "Christmas Melody" und mit einem mitreißend fetzigen "Viva la Vida". Das Publikum war begeistert und natürlich war eine Zugabe fällig.

Drei kurze Sketche brachten die Zuschauer zum Lachen und bereiteten es vor auf einen der Höhepunkte des Abends, die legendäre "Parodie" - kleine und große Begebenheiten und Vorkommnisse des vergangenen Jahres wurden aufgedeckt und mit passenden Liedern "garniert".

Mit den zwei Liedern "An den Ufern der Nacht" und dem bekannten "Chianti-Lied" unter der Leitung von Agnes Müller rundete der Männerchor das Programm des 2. Teils ab.

 

Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

nach oben

01.01.2020 Ein neues WEB-Design für die HomePage

Mit dem Jahr 2020 beginnt nun auch eine neue Ära in der Gestaltung dieser Web-Seite mit einem modernen, responsiven Design, das sich auf allen Ausgabegeräten automatisch korrekt anpasst.

Das bedeutet, dass sich alle Beiträge der davorliegenden Jahre auf einer anderen Adresse befinden.

Das Archiv der Beiträge bis 2018 kann über die URL http://kaubygone.oberlauterbach-hallertau.de/ abgerufen werden.

nach oben

07.07.2019 cOHRwürmer 2019: das Mitsingkonzert V

Howard Arman dirigiert am 7. Juli 2019 den Chor des BR, das Münchner Rundfunkorchester sowie den größten Chor Bayerns

Endlich wieder "cOHRwürmer“: Zum fünften Mal trafen sich am 7. Juli 2019 ca. 1.500 Laiensängerinnen und -sänger im Münchner Circus-Krone-Bau, um große Chorliteratur gemeinsam zu proben und zum Klingen zu bringen. Unterstützt wurden sie dabei von den Profis des BR-Chores, dessen künstlerischer Leiter Howard Arman das Konzert persönlich leitete und moderierte. Dazu gesellte sich als instrumentaler Partner das Münchner Rundfunkorchester.

Im Jahr 2011 wurde das mittlerweile weit über Bayerns Grenzen hinaus bekannte Projekt cOHRwürmer gestartet. Bereits nach der ersten Veranstaltung „cOHRwürmer I“ - zum bundesweiten „Tag der Musik“ vom Deutschen Musikrat - wurde es mit dem 1. Preis in der Kategorie „Musik erleben - eine Bühne für Profis und Laien“ ausgezeichnet.

Anders als in den vergangenen cOHRwürmer-Konzerten konzentrierte sich das Projekt in diesem Jahr ausschließlich auf ein einziges Werk: Joseph Haydns Oratorium "Die Schöpfung“.
Auf dem Programm standen so berühmte Chor-Partien wie "Im Anfang schuf Gott“ oder "Singt dem Herren alle Stimmen“.

Etwa ein halbes Jahr vor dem großen Tag hatten die meisten sangesfreudigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits begonnen, sich darauf vorzubereiten: Sie mussten die Stücke des Programms in Eigenarbeit einstudieren, bei den Proben mit Howard Arman, dem künstlerischen Leiter des BR-Chores, bekamen sie dann den "letzten künstlerischen Schliff".

Zur Vorbereitung stand daher auf der Homepage des BR-Chores das Notenmaterial zum Download bereit - mit exakten, von Howard Arman eingetragenen, Aufführungs-Anweisungen.
Da für Viele auch das Üben übers Hören hilfreich ist, ließen sich speziell dafür eingespielte CDs erwerben, jeweils mit Schwerpunkt Sopran, Alt, Tenor oder Bassstimme im Vordergrund aufbereitet.

Zur Aufführung kamen folgende Auszüge aus dem Oratorium „Die Schöpfung“:

Nr. 2 Rezitativ und Chor: Im Anfang schuf Gott
Nr. 5 Solo mit Chor: Mit Staunen sieht das Wunderwerk
Nr. 10 Rezitativ: Und die himmlischen Heerscharen
Nr. 11 Chor: Stimmt an die Saiten
Nr. 13 Rezitativ: In vollem Glanze steigt
Nr. 14 Terzett und Chor: Die Himmel erzählen

Nr. 18 Rezitativ: Und die Engel rührten
Nr. 19 Terzett und Chor: In holder Anmut / Der Herr ist groß
Nr. 25 Rezitativ: Und Gott sah jedes Ding
Nr. 26 Chor und Terzett: Vollendet ist das große Werk

Nr. 28 Duett mit Chor: Von deiner Güt’, o Herr!
Nr. 31 Rezitativ: O glücklich Paar
Nr. 32 Chor: Singt dem Herren alle Stimmen

Nachdem Howard Arman einen Tag lang mit den Sängerinnen und Sängern geprobt hatte, wurden am Abend desselben Tages die Ergebnisse den Zuhörern im Konzert präsentiert. BR-Klassik übertrug das Konzert per Video-Livestream auf www.br-klassik.de/concert, sowie eine Woche später einen Mitschnitt im Bayerischen Rundfunk.

Der BR-Filmer Andreas Krieger hat im Vorfeld des cOHRwürmer-Tages einige der Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit der Kamera begleitet, bei ihren Gesangsvorbereitungen genauso wie im Alltag. Seine Dokumentation über "cOHRwürmer V" zeigt eindrücklich den enormen Einsatz der Sänger und Sängerinnen im Vorfeld des Projekttags. Den Dokumentarfilm über die "cOHRwürmer 2019" mit dem Titel "Singt dem Herren alle Stimmen" kann man sich in der BR Mediathek online ansehen.

Ein kurzes Video der Vormittagsprobe, oder eine kleine Bildegalerie zum Konzert gibt es hier bzw. hier zu sehen.

Von der BR-KLASSIK-Reporterin Katharina Roeb gibt hier einen sehr schönen Erlebnisbericht, der den Tag aus Sicht der Teilnehmer anhand eines Selbstversuchs eindrucksvoll schildert.

Sie kommt zum Ergebnis: Mitsingen lohnt sich!

Mein persönliches Fazit zu diesem Ereignis als Teilnehmer: Für mich als Laien-Sänger war es eine wundervolle und eindrucksvolle Erfahrung, in solch professioneller Umgebung an so einem imposanten Werk mitwirken zu können. Die Atmosphäre war einfach unbeschreiblich und macht süchtig nach Wiederholung. Die zeitaufwendigen Proben im Selbststudium haben sich mehr als gelohnt!

nach oben

05.01.2019 'Original Lauterbacher Abend 2019'

Voller Schwung und Gefühl

Heuer, beim zweiten Lauterbacher Abend im Ausweichquartier im Rottenegger Feuerwehrhaus hatte sich bereits alles bestens eingespielt - und genauso lief es auch. Zwei Mal volles Haus - das spricht für sich. Die Darbietenden waren sich der hohen Erwartungen ihres Publikums bewusst und erfüllten sie vollends.

Nach dem Begrüßungslied durch den Männerchor des Liederkranz Niederlauterbach und den einleitenden Worten durch den stellvertretenden Vorsitzenden Konrad Schretzlmeier - Vorsitzender Markus Meier war wegen Krankheit kurzfristig ausgefallen - gab es ein buntes Programm mit Liedern des Kinderchores unter Leitung von Christiane Meier, des Männerchors und des Projektchors mit der neuen Chorleiterin Agnes Müller, Musik der Laudabegga Bruchpiloten, mit unterhaltsamen Sketchen und einem Einakter des Theaternachwuchses unter Leitung von Heidi Baumbach und natürlich der legendären Parodie mit Konrad Schretzlmeier, Helmut Guld und Anton Schreistetter.

Kräftiger Applaus und begeisterte Besucher belohnten die Interpreten für die vielen Stunden, die sie alle in die aufwendige Vorbereitung gesteckt hatten.

Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

nach oben

letzte Aktualisierung:  06.03.2020      © Kaudelka 2020